Dr. Netaya Lotze

Sprachwissenschaftlerin

Akademische Oberrätin
Fachbereichskoordinatorin des Masterstudiengangs Empirische und Angewandte Sprachwissenschaft
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Germanistisches Institut

Vertretungsprofessur ‚Schriftlinguistik‘
Universität Hamburg (UHH), Institut für Germanistik (2020-2021)

Aktuelles

Interview Dr. Netaya Lotze mit Meike Brülls zum Chatbot „Replika“

#funk-Format auf YouTube
Sendung „So many Tabs“

Interview Dr. Netaya Lotze mit Thomas Bahn im ASSONO-Podcast
zur „Arbeitsgruppe KI und Sprache“ und ihrer Neuaufnahme ins EU-Forschungsnetzwerk „Lanuguage in the Human-Machine Era“

 https://www.assono.de/podcast

Zum Beitrag

Aufnahme in EU-Forschungsnetzwerk LITHME

Die Münsteraner Arbeitsgruppe Künstliche Intelligenz und Sprache“ hat Grund zum Feiern! Gründerin und Leiterin der AG KI Dr. Netaya Lotze und ihre Doktorandin Anna Greilich, M.A., sind nun offiziell Teil des EU-Forschungsnetzwerks „Language in the Human-Machine Era (LITHME)“.

LITHME ist ein interdisziplinäres und internationales „Cost-Action-Network in Science and Technology“ der Europäischen Union unter Leitung von Prof. Dr. Dave Sayers (Finnland), unter dessen Dach Linguist*innen und Informatiker*innen die Zukunft der Interaktion mit Maschinen erforschen und mitgestalten. Dialogsysteme wie Siri, Alexa oder Galaxy und Chatbots beeinflussen schon jetzt  unseren Alltag und werden bald nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken sein. 

“Within the next 10 years, many
millions of people will be …
wearing relatively unobtrusive …
devices that offer an immersive and
high-resolution view of a visually
augmented world” (Ken Perlin)

LITHME fragt danach, wie neue Technologien unsere Sprache verändern werden und wagt erste Prognosen in seinem Bericht ‚Dawn of the Human-Machine Era‘.

Website: https://lithme.eu/

PDF-Download des Berichts ‚Dawn of the Human-Machine Era‘: https://jyx.jyu.fi/handle/123456789/75737

Aufnahme in Panel am MIT

Herzlichen Glückwunsch! Die Arbeitsgruppe „Künstliche Intelligenz und Sprache“ hat es ans MIT geschafft!
Sie vertritt die Linguistik  auf der MIT10 „Media in Transition“ im interdisziplinären Panel
„Pitfalls for Democracy in the Digital Age: Perspectives between Artificial Stupidity and Robot Ethics“
Prof. Dr. Theo Hug (Innsbruck, Medienwissenschaften), Prof. Dr. Matthias Rath (Ludwigsburg, Philosophie), Dr. Hanna Höfer-Lück, Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke (Dortmund, Medienpädagogik), Dr. Netaya Lotze (Münster, Linguistik)

Herzlichen Glückwunsch! Die Arbeitsgruppe „Künstliche Intelligenz und Sprache“ hat es ans MIT geschafft!
Sie vertritt die Linguistik  auf der MIT10 „Media in Transition“ im interdisziplinären Panel
„Pitfalls for Democracy in the Digital Age: Perspectives between Artificial Stupidity and Robot Ethics“
Prof. Dr. Theo Hug (Innsbruck, Medienwissenschaften), Prof. Dr. Matthias Rath (Ludwigsburg, Philosophie), Dr. Hanna Höfer-Lück, Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke (Dortmund, Medienpädagogik), Dr. Netaya Lotze (Münster, Linguistik)

Wir freuen uns über die Bewilligung! Jetzt kann es losgehen!
BMBF-Kooperationsprojekt mit FH Münster (Prof. Dr. Gernot Bauer, Institut für Gesellschaft und Digitales GUD)
Projekt: „ALFA-Bot“
Start: Dezember 2020

Arbeitsgebiete

Pragmatik

Dialogsemantik

Kognitive Verarbeitung von Dialogizität

Arbeitsgruppe „KI + Sprache“

Soziolinguistik

Sprache & Identität in öffentlichen Diskursen

Kritische Medienlinguistik

Variation & Wandel durch Digitalisierung

E-Learning

Künstliche Intelligenz in E-Learning-Tools

 

Doktorand*innen

Anna Greilich, M.A., Universität Münster

Oleksandra Kuzmenko, M.A., Universität Münster

Lehre

http://www.uni-muenster.de/Germanistik/Lehrende/lotze_n/index.html

 

Kontakt

lotze@uni-muenster.de